Alles über Spanien Spanien | Reiseangebote | Regionen | Städteführer | Küsten | Inseln | Kultur    
  Spanien / Andalusien / Costa de Almeria / Almeria EspañolEnglishDeutsch
  Mehr Information

  Reiseziele

  Reise planen

ALMERIA "Spiegel des Meeres"

Die Stadt Almeria wurde im Jahr 955 n. Chr. vom maurischen Herrscher Abderraman III gegründet und hieß ursprünglich "Al-Mariyya" ("Spiegel des Meeres"). Schon zuvor hatte es hier allerdings eine Siedlung der Iberer mit Namen "Urci" und danach eine römische Stadt mit dem Namen "Portus Magnus", also "Großer Hafen", gegeben.

Almeria stieg bald zur bedeutendsten Hafenstadt des maurischen Andalusien auf und erreichte den Höhepunkt seines Glanzes im 11. Jahrhundert, als es ein wichtiges kulturelles und wirtschaftliche Zentrum war.

Noch heute sind Zeugnisse dieser Epoche erhalten: auf einem Hügel über der Stadt liegt dominierend der maurische Alcazaba Foto mit seinen beeindruckenden Mauern. Dahinter erheben sich mehrere Bergketten, zwischen ihnen die einzige Wüste der Iberischen Halbinsel Foto und an ihrem Fuß das leuchtend blaue Mittelmeer.

Aufgrund seines bevorzugten Klimas ist Almeria ganzjährig ein beliebtes Reiseziel. Von großer wirtschaftlicher Bedeutung ist neben dem Tourismus der Anbau von Früchten und Gemüse, sowie in den letzten Jahren immer mehr die Nutzung von Sonnenergie.

Seinen Besuchern hat Almeria nicht nur hervorragende Strände zu bieten, sondern darüber hinaus auch zahlreiche Denkmäler, Naturparks in der unmittelbaren Umgebung der Stadt sowie ein reiches Angebot an Kultur und Sport.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wollen wir kurz erwähnen:

La Alcazaba: die arabische Festung, bestehend aus drei ummauerten Teilen Foto, welche auf einem Hügel über der Stadt liegt. Hinter der Alhambra von Granada ist sie das größte maurische Bauwerk in Spanien und wird von 1430 Meter langen Mauern umschlossen. Vom Turm aus hat man eine wunderbare Aussicht auf den Golf von Almeria.

Barrio de la Chanca: dieser Stadtteil liegt unterhalb des Alcazaba Foto und beeindruckt mit seinen "Höhlen-Häusern" und bunten Fassaden. Die meisten Bewohner sind Fischer und Zigeuner.

Die Kathedrale: sie wurde im 16. Jahrhundert erbaut und ist einzigartig in Andalusien durch ihren Wehrkirchen-Charakter. Die Fassade stammt aus der Renaissance Foto, im Inneren befinden sich drei gotische Schiffe.

Iglesia de Santiago ("Kirche von Santiago"): eine kleine Kirche aus dem 16. Jahrhundert mit einem romanischen Turm Foto und einem Portal aus der Renaissance.

Puerta de Purchena: ein Platz im Stadt-Zentrum mit einigen sehenswerten Bauwerken aus der Zeit des Modernismus zu Beginn des 20. Jahrhunderts Foto.

Das Musuem von Almeria: hier findet man Ausstellungsstücke aus prähistorischer Zeit bis zur Epoche der Mauren. Besonders interessant sind die muslimischen Grabsteine (Almeria war einer der Zentren der Produktion), sowie Fundstücke von alten iberischen Kulturen, besonders aus "Los Millares" und "El Argar".

Wer dann seine Kenntnisse in prähistorischer Geschichte vertiefen will, kann in der näheren Umgebung von Almeria mehrere Fundstätten besichtigen: die Höhlenmalereien von "Los Vélez", "Los Millares" Foto aus der Bronzezeit (2700-1800 v. Chr.), und die phönizische Siedlung von Villaricos, bei Cuevas del Almanzora.

Das bedeutendste Fest ist die "Feria de Almeria" in der zweiten August-Hälfte, eines der beliebtesten Volksfeste Andalusiens, welches zahlreiche Attraktionen bietet: Reitspiele, Stierkämpfe, Feuerwerke, der Hafen wird von Schwimmern durchquert, und vieles mehr.

Kulturelle Höhepunkte sind das Flamenco-Festival sowie das Fest der Folklore des Mittelmeerraums, bei dem Gruppen aus zahlreichen Ländern ihre Tänze und Volksbräuche vorführen. Weiters finden in Almeria ein internationales Jazz-Festival, ein Kurzfilm-Festival sowie ein Wettbewerb für klassische Gitarre statt.



ALLES ÜBER SPANIEN © 1996-2017 INTERNET Red 2000, S.L. - SPANIEN