Alles über Spanien Spanien | Reiseangebote | Regionen | Städteführer | Küsten | Inseln | Kultur    
  Spanien / Andalusien / Granada / Sehenswürdigkeiten / Die Alhambra EspañolEnglishDeutsch
  Mehr Information

  Reise planen

Alhambra und Generalife - Granada

Achtung: Der Zugang zur Alhambra ist auf eine bestimmte Anzahl von Besuchern pro Tag begrenzt. Aus diesem Grund empfehlen wir dringend, Ihre Eintrittskarten rechtzeitig zu reservieren oder einen Besuch der Alhambra bei einem spezialisierten Anbieter zu buchen.


Die Alhambra ist nicht nur der bedeutendste, sondern zugleich der älteste und besterhaltene arabische Palast seiner Ära. Der Name Alhambra bedeutet "die Rote" und rührt von der Farbe des Berges, auf dem sie errichtet ist, her. Es gibt zwei Eingänge, im Norden die Puerta de las Armas, im Süden die Puerta de la Justicia, die zum ersten Vorhof und zur Moschee führen, von wo aus wir unseren Rundgang beginnen:

La Alcazaba
Die beeindruckende militärische Befestigungsanlage geht auf das 9. Jahrhundert zurück, und wurde im 13. Jahrhundert von Muhammed III. zu seiner persönlichen Wohnanlage umgebaut. Vom Turm, Torre de la Vela, hat man einen herrlichen Überblick über die Stadt.
Die Paläste der Alhambra
Das Beste von Andalusien Wir beginnen unseren Besuch mit dem Mexuar, Foto ursprünglich von Ismael I. für die gerichtliche Administration errichtet und später von Muhammed V. umgebaut. Unter Karl V. wurde das Bauwerk in eine christliche Kapelle umgewandelt. Herausragend ist das "Goldene Zimmer mit seiner Renaissance-Decke.

Der Palast von Comares, gebaut unter Muhammed V., gilt als das Meisterwek der Alhambra und war die königliche Residenz. Der Salón de los Embajadores (Botschafterzimmer) ist der größte Raum der gesamten Alhambra. Die Decke, eine wunderschöne Arbeit aus Zedernholz, stellt die 7 islamischen Himmel dar. Die gewaltigen Ausmaße des Raumes erlaubten es, in die mit Inschriften aus dem Koran verzierten Wände neun Nebenzimmer eingelassen. Das Patio de los Arrayanes Foto ein großer Vorhof, beeindruckt mit seinen Marmorsäulen und dem großen zentralen Brunnen.

Der Palast von Muhammed V. diente diesem als Privatwohnung ist ein weiterer Höhepunkt eines Rundgangs durch die Alhambra. Vier große Säle schließen das berühmte Patio de los Leones, Foto den "Vorhof der Löwen", ein. Der von Löwenfiguren getragene Brunnen ist ein Kuriosum in der arabischen Kunst, weil die Darstellung von Tieren und Menschen eigentlich vom Koran verboten wird. In den Boden des Brunnens sind Verse des Poeten Ibn Zamrak eingraviert, welche die Funktion der technisch sehr fortschrittlichen Bewässerungsanlagen erklärt.

Sightseeing & Besichtigungen: Alhambra Der Saal der Mozárabes hat seinen Namen von den von arabischer Bauweise beeinflußten christlichen Baumeistern der Zeit der Rückeroberung, die die ursprüngliche Kuppel durch eine barrocke Decke ersetzten. Der Saal der Abencerrajes ist nach einer arabischen Herrscherfamilie benannt, die hierin ermordet wurde.In den Kuppeln des Königssaals finden wir auf Leder gemalte Darstellungen der königlichen Familie. Weil die Darstellung menschlicher Figuren vom Koran verboten sind, bestehen Zweifel, ob diese Arbeiten wirklich aus der arabischen Epoche stammen. Der prunkvollste Saal ist schließlich die Sala de las dos Hermanas, Foto, ("Saal der zwei Schwestern"). Die wunderschön gearbeiteten Decken zeigen Verse von Ibn Zamrak und sind mit Gold und Lapislazuli verziert.

Durch einen großen Bogen erreichen wir den Saal der Ajimences und den Mirador de Daraxa, einen "Aussichtspunkt", dem aber später durch den von Karl V. errichteten Palast jede Aussicht versperrt wurde.
Die Alhambra nach der Rückeroberung
Der Palast von Karl V., Foto aus dem 16. Jahrhundert erinnert verblüffend an italienische Renaissance-Bauwerke. Pedro Machuca, der Baumeister, war in Italien Schüler Michelangelos gewesen. Heute befindet sich im Palast das Nationale Museum spanisch-muslimischer Kunst. Unter den zahlreichen bedeutenden Ausstellungsstücken befinden sich auch die berühmten "Sieben Krüge der Alhambra" aus Glaskeramik. Ebenfalls im Palast ist Granadas Museum der schönen Künste untergebracht, im wesentlichen mit Arbeiten der granadischen Schule vom 15. bis zum 20. Jahrhundert.

Zuletzt erreichen wir die Kirche von Santa Maria aus dem späten 16. Jahrhundert, dort wo sich davor die Moschee der Alhambra befunden hatte, sowie das Konvent von San Francisco, errichtet 1495 über einem arabischen Prinzenpalast. Hier wurden bis 1521 die katholischen Könige bestattet.
Die Gärten des Generalife Foto
Diese prächtigen Gärten, die an die Alhambra anschließen, haben zahlreiche Musiker und Schriftsteller inspiriert, darunter Washington Irving ("Tales of the Alhambra"). Die Gartenanlagen wurden im frühen 14. Jahrhundert errichtet und bewahren weitgehend ihre ursprüngliche Gestaltung.

Mehr Information: Andalusien | Granada | Sehenswürdigkeiten | Ausflüge | Fiestas und Folklore | Gastronomie | Nachtleben | Foto Tour


ALLES ÜBER SPANIEN © 1996-2017 INTERNET Red 2000, S.L. - SPANIEN