Alles über Spanien Spanien | Reiseangebote | Regionen | Städteführer | Küsten | Inseln | Kultur    
  Spanien / Aragon / Zaragoza / Ausflüge EspañolEnglishDeutsch
  Mehr Information

  Reise planen

Zaragoza: Ausflüge

Die Route des Mudejar-Stils
Der Mudejar-Stil, der in ganz Spanien, insbesondere aber in Zaragoza und Umgebung weitverbreitet ist, entstand nach der Rückeroberung des Landes von den Mauren. Er zeigt starke Einflüsse maurischer Architektur, ist aber das Werk christlicher Baumeister.

Fährt man von Zaragoza aus Richtung Süden, erreicht man nach 86 Kilometern die zweitgrößte Stadt der Provinz, Calatayud. Sie hat eine alte und blühende Geschichte, unter den Römern hieß sie Bibilis, unter den Mauren Calat-Ajub. Inmitten sehr schöner Landschaft gelegen, beeindruckt sie vor allem durch ihre zahlreichen Mudejar-Türme, ihre steil abfallenden pittoresken Straßen und viele sehenswerte Bauwerke:

Die Festung Castillo de Ayud, mit interessanten achteckigen Türmen, die Colegiata del Santo Sepulcro, ein Ordenshaus der "Caballeros del Santo Sepulcro" mit bedeutenden Kunstschätzen im Inneren, die Colegiata de Santa María sowie die pittoresken Stadtteile Morería und Judería, die alten maurischen beziehungsweise jüdischen Vierteln. Auch das Museum Heiliger Kunst sowie das Stadtmuseum sind einen Besuch wert.

Wenige Kilometer davon entfernt, bei Nuevalos, finden wir das Monasterio de Piedra, ein altes Zisterzienser-Stift aus dem 12. Jahrhundert, gelegen in einem wunderschönen Naturpark mit Wasserfällen und kleinen Seen.
Die Route von Moncayo
Im Ebro-Tal finden wir, 43 Kilometer von Zaragoza, die alt-iberische Siedlung Bursao. Hier können Reste aus der Zeit der frühesten Bewohner Spaniens besichtigt werden. Die nächstgelegene Ortschaft heißt Borja, ist Zentrum einer bedeutenden Weinbau-Region und verfügt auch über interessante Bauwerke jüngerer Epochen, etwa die Ruine einer mittelalterlichen Burg, ein Mudejar-Kloster aus dem 15. Jahrhundert und die eigenwillige "Casa de las Conchas", das "Muschel-Haus".

7 Kilometer von Borja entfernt ist das Veruela-Kloster, gegründet 1146, das von einer Festung umgeben ist. Gleich in der Nähe, am Fuße des 1621 Meter hohen Moncayo, des höchsten Berges der Provinz, befindet sich ein weiteres sehenswertes Kloster, das Monasterio de la Virgen del Moncayo.

Die nächste Station auf diesem Ausflug ist Tarazona, Foto ebenfalls ein Ort mit alter Geschichte. Hier befand sich die keltisch-iberische Siedlung Turiaso.

Ein Kuriosum ist die Stierkampfarena, Plaza de Toros, aus dem 18. Jahrhundert, die inmitten eines achteckigen Wohnhauskomplexes gelegen ist. Erwähnenswert sind weiters das Rathaus, mit einem Fries, der den Einzug von König Carlos III. darstellt, die Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert, sowie die Kirche Iglesia de la Magdalena und das Erzbischöfliche Palais.
Die Route des "Románico Aragonés"
Auch der romanische Stil hat in dieser Region bedeutende Spuren hinterlassen.

Über Alcalá del Ebro und Tauste, Foto erreicht man Ejea de los Caballeros, Foto mit seiner interessanten Wehrkirche aus dem 13. Jahrhundert.

Uncastillo, was übersetzt so viel wie "eine-Burg" bedeutet, wird tatsächlich von einer beeindruckenden Festung aus dem 12. Jahrhundert, die auf einem Felsen über der Stadt gelegen ist, dominiert. Es gibt hier aber noch zahlreiche weitere sehenswerte Monumente: Santa Maria la Mayor, eine der besterhaltenen romanischen Kirchen in Spanien; San Juan, eine beeindruckende Kirche, die in einen Felsen hineingebaut ist; und die Ruinen der römischen Siedlung Bañales, von der ein Aquaedukt, die Thermalbäder und Teile des Forum erhalten sind. Gleich in der Nähe befinden sich weiters Reste einer alt-iberischen Siedlung.

24 Kilometer von Uncastillo entfernt liegt Sos del Rey Católico, Foto eine weitere Stadt, die ein authentisches mittelalterliches Museum zu sein scheint. Sie wird von beeindruckenden Stadtmauern mit sieben Toren eingeschlossen und verfügt über eine großartige Burg. Bei einem Rundgang durch die engen Gassen glaubt man oft, die Zeit wäre hier wirklich für 700 Jahre stillgestanden.

Die nächste und zugleich letzte Station auf dieser Reise ist Yesa , gelegen in einer wunderschönen Landschaft mit einem großartigen Stausee, der als "Lago de los Pirineos", "Pyrrenäen-See", bekannt ist.
Die Wein-Straße
Die erste Station ist Cariñena , Heimat des bekannten Weines D.O. Cariñena. Abgesehen von der Möglichkeit, dieses edle Getränk hier an Ort und Stelle verkosten zu können, ist die Stadt wegen ihrer gewaltigen Befestigungsmauern, ihres Rathauses in typisch aragonesischem Stil des 16. Jahrhundert und der barocken Wehrkirche einen Besuch wert.

Die Kirche Santuario de Nuestra Señora de las Lagunas, 7 Kilometer entfernt, ist eines der schönsten Barock-Bauwerke der Region. In Fuentetodos kann das Geburtshaus des Malers Goya besucht werden.

Daroca wird von einer 4 Kilometer langen Stadtmauer mit mehreren außergewöhnlich schönen Toren, durch die man auch heute noch die Stadt betritt, umschlossen und bietet eine atemberaubende Silhouette mit wenigstens hundert Türmen in arabischem Stil.
Das Tal des Ebro
Auch entlang des Ebro, des wasserreichsten Flusses Spaniens, finden wir äußerst interessante Stationen:

Escatrón und Sástago, mit dem Kloster Monasterio de Rueda, ein großartiges Bauwerk aus der Übergangszeit von der Romanik zur Gotik mit einem hervorragend erhaltenen Kapitel-Saal in romanisch-byzantinischem Stil.

Und Caspe, bekannt wegen seiner bedeutenden prähistorischen Funde und mit einem Zisterzienser-Stift aus dem 13. Jahrhundert.

Mehr Information: Aragon | Zaragoza | Sehenswürdigkeiten | Fiestas und Folklore | Gastronomie | Nachtleben | Foto Tour


ALLES ÜBER SPANIEN © 1996-2017 INTERNET Red 2000, S.L. - SPANIEN