Alles über Spanien Spanien | Reiseangebote | Regionen | Städteführer | Küsten | Inseln | Kultur    
  Spanien / Andalusien / Sevilla / Sehenswürdigkeiten EspañolEnglishDeutsch
  Mehr Information

  Reise planen

Sevilla: Sehenswürdigkeiten

Barrio Santa Cruz
Sevilla: Sightseeing & Besichtigungen Im historischen Zentrum Sevillas befindet sich dieser Stadtteil, der früher einmal das Viertel der Mauren und der Juden war Foto. In den engen Gassen Foto wandert man, geschützt vor den heißen Sonnenstrahlen, zwischen schönen Gebäuden mit sehenswerten, blumengeschmückten Innenhöfen und erreicht einige der bedeutendsten Bauwerke in dieser monumentalen Stadt:
Die beeindruckende Kathedrale Foto mit ihrem Turm, Giralda Foto, dem Wahrzeichen der Stadt. Den von hohen Mauern umgebenen Königspalast Alcazar Foto im so typischen maurischen Stil, das Archivo de Indias Foto, ein Renaissance-Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, in dem die Dokumente über die Entdeckung Amerikas aufbewahrt werden, und das Erzbischöfliche Palais Foto. All diese Bauwerke befinden sich auf einem einzigen großen Platz.
Weitere sehenswerte Monumente in diesem Stadtteil sind die Kirchen Hospicio de los Venerables Foto und Iglesia de Santa Maria la Blanca, letztere am Rande der schönen Gartenanlagen Jardines de Murillo Foto gelegen. Geht man von der Giralda aus in Richtung Fluß, findet man in der Santander Straße Foto den Torre de la Plata Foto, ein maurischer Turm der früher als Silber-Lager diente. Rechts davon befindet sich die Iglesia de la Caridad Foto und das Hospital de la Caridad Foto.

Das Beste von Andalusien

Parque de María Luisa
Der Name dieses großartigen Parks geht auf die Infantin Maria Luisa zurück, die im Jahr 1893 die Hälfte der Parkanlagen des von ihr bewohnten Palasts von San Telmo der Stadt schenkte. Im Jahr 1929 fand hier die Ibero-Amerikanische Ausstellung statt, und dafür wurden zahlreiche sehenswerte Gebäude errichtet, die sich harmonisch in die Gartenanlagen einfügen.
Besondere Erwähnung verdienen sicher die Arbeiten des Architekten Hannibal Gonzalez, die großartige Plaza de España Foto, der Pabellón Mudejar Foto, Pabellón Real und das Archäologische Museum, sowie zahlreiche kleinere Gebäude lateinamerikanischen Stils.
Entlang des Flusses
Geht man von der Plaza de España aus in Richtung des Flusses Guadalquivir, erreicht man zuerst ein seltsames Schloß in Miniatur-Format, Costurero de la Reina, die "Nähstube der Königin", am Ende der Parkanlagen des Palasts von San Telmo Foto gelegen. Dieser Palast ist ein sehr schönes Beispiel des Baroco Sevillano, des regionalen Barock-Stils. Gleich dahinter liegt die Real Fábrica de Tabacos Foto, die alte Tabakfabrik, in der die Opernfigur Carmen gearbeitet haben soll, und in der heute die Universität untergebracht ist.
Der Torre de Oro Foto, ein am Fluß gelegener maurischer Turm, ist ein weiteres Wahrzeichen Sevillas und befindet sich praktisch gegenüber der Stierkampf-Arena, Plaza de Toros de la Real Maestranza Foto.
Überquert man den Fluß auf der Brücke von Triana Foto erreicht man einen der typischesten und traditionellsten Stadtteile, das Barrio de Triana Foto
Paläste
Sevilla hat zahlreiche schöne herrschaftliche Häuser und Paläste, viele von ihnen in ihrem Baustil stark von der maurischen Vergangenheit der Stadt geprägt. Zu den beeindruckendsten zählt die Casa Pilatos, errichtet im 15. und 16. Jahrhundert. Sollte Ihnen ein Taxi-Fahrer erzählen, dieses "Haus des Pilatus" sei ein Ferienwohnsitz des berühmten Pontius Pilatus gewesen, der von hier aus den schönen Oster-Prozessionen von Sevilla beizuwohnen pflegte - glauben Sie ihm nicht, sondern "klicken" sie hier, um die Wahrheit zu erfahren.
Einen Besuch wert ist sicher auch der Palacio de las Dueñas Foto, ein Palast, der den Herzögen von Alba gehört.
Kirchen und Klöster
Blickt man von einem Aussichtspunkt aus über Sevilla, sieht man eine unglaubliche Vielzahl an Türmen von Kirchen und Klöstern. Die wichtigsten davon finden Sie auf dieser Seite.
Das "Neue" Sevilla nach 1992
Die Weltausstellung EXPO'92 hat das Stadtbild nachhaltig verändert. Nicht weniger als 70 Kilometer neuer Straßen wurden gebaut, eine neue Bahnstation, Santa Justa, in der Nähe des Ausstellungsgeländes gelegen, und der Hochgeschwindigkeitszug AVE verbindet Madrid und Sevilla in weniger als 3 Stunden.
Besonders schön ist die Neugestaltung des Guadalquivir gelungen, der wieder in sein ursprüngliches Flußbett geleitet wurde (Jahrhundertelang war der Fluß um die Stadt herum umgeleitet worden, während durch Sevilla selbst nur ein Kanal verlief). Einige beeindruckende neue Brücken, die zu den bedeutendsten Monumenten des 20. Jahrhunderts in dieser Stadt gehören, wurden konstruiert:
Puente del V Centenario, Pasarela de la Cartuja, Puente de las Delicias, Puente de Chapina, Puente de la Barqueta, und Puente del Alamillo. Weitere für die EXPO '92 errichtete Bauwerke sind das Maestranza-Theater, gegenüber der Stierkampf-Arena, das Cartuja-Auditorium und der Kongreßpalast Foto mit seiner gewaltigen goldenen Kuppel. Die alte Bahnstation modernistischen Stils, Antigua Estación de Cordoba, wurde restauriert und dient heute als Ausstellungshalle.
Isla de la Cartuja
Die "Cartuja-Insel" diente als Ausstellungsgelände für die EXPO, hier findet man heute große Gartenanlagen und einen künstlichen See. Etliche der Pavillons sind noch in Funktion, und auf dem Gelände finden zahlreiche Veranstaltungen wie Konzerte, Theater, Filmvorführungen, etc. statt.
Das interessanteste Gebäude ist sicherlich das für die EXPO restaurierte Cartuja-Kloster, in dem Christoph Kolumbus bestattet wurde. Das ehemalige Kloster war später der Sitz eines renommierten Keramik-Herstellers, heute ist in dem Gebäude ein Museum für zeitgenössische Kunst untergebracht.

Mehr Information: Andalusien | Sevilla | Monumente | Museen | Kirchen und Klöster | Ausflüge | Fiestas und Folklore | Gastronomie | Nachtleben | Foto Tour


ALLES ÜBER SPANIEN © 1996-2017 INTERNET Red 2000, S.L. - SPANIEN